11044
UTILITY -> Floppy disc and tape tool
© _Public_Domain_ (1992)
 
 
 
Dos-Copy v1.3
cpc
 
 

Last Update : Thursday 10 July 2014 at 17 h 06

Manual n° 1

========================================================= = Instructions to the tool DOS-COPY (german/english) = =-------------------------------------------------------= = Anleitung zu DOS-COPY (deutsch/englisch) = ========================================================= Dos-Copy - Die Tuer zur Aussenwelt ------------------------------------ Mit dem Programm Dos-Copy steht Ihnen ein Tool zur Verfuegung, das es ermoeglicht MS-DOS-Disketten zu lesen und zu beschreiben. Es wird sowohl das 360k-Format wie auch das 720k-Format unterstuetzt. Letzteres kann auch von den "grossen Bruedern" Mac, Atari ST und Amiga problemlos gelesen werden. Voraussetzung fuer die Benutzung von Dos-Copy ist, dass Sie ein zweites Laufwerk im Standard-Format 3.5 oder 5.25 Zoll besitzen. Zur Bedienung des Programms ist eigentlich nicht viel zu sagen: Das Window-System wird mit den Cursortasten, <RETURN> bzw. <ENTER> und <ESC> bedient. Die Files, die Sie kopieren moechten, werden mit <SPACE> oder <COPY> selektiert, <RETURN> startet anschliessend den Kopiervorgang. Sehr wichtig ist das SETUP-Menue. Hier muessen Sie einstellen, ob Sie ein Laufwerk mit 40 oder 80 Tracks benutzen und ob die Dateien seitens Amsdos als ASCII oder Binaerdatei gehandhabt werden sollen. Letzteres bedarf einer kleinen Erlaeuterung: Beim Laden einer Amsdos-Datei erkennt der CPC natuerlich selbstaendig, ob es sich um eine ASCII- oder Binaerdatei handelt. Doch wenn sie eine Binaerdatei (oder ein Basicprogramm) auf eine MS-DOS-Diskette speichern, dann geht die Information der Lade- und Startadresse verloren. Wenn sie beispielsweise ein CPC-Basicprogramm wieder von MS-DOS nach Amsdos kopieren, koennen Sie es nicht mehr starten. Aus diesem Grund koennen Sie mit "handle as ASCII" eine Basic- oder Binaerdatei inklusive des sogenannten Fileheaders wie eine ASCII-Datei laden. Als Faustregel kann man sagen: Wollen Sie Binaer- und Basicprogramme auf MS-DOS kopieren, die Sie oder andere wieder auf den CPC zurueckkopieren (z.B. in der DFUE) dann sollten Sie den Punkt "handle as ASCII" anwaehlen, da hier auch der Fileheader uebertragen wird. Wollen sie aber (Binaer-)Daten austauschen, die von einem anderen System benutzt werden sollen, oder wollen sie Daten von einem anderen System spaeter als Binaerdatei auf dem CPC verarbeiten, so sollten Sie "handle as binary" markieren. Im SETUP laesst sich ausserdem einstellen, ob Sie ein einseitiges oder ein doppelseitiges Laufwerk besitzen. Dies ist nur fuer die Formatierung wichtig. ACHTUNG: Mit einem einseitigen Laufwerk laesst sich keine normale MS-DOS-Diskette lesen. Zum Datenaustausch muessen Sie vorher Seite A der entsprechenden Diskette einseitig auf dem CPC formatieren. Ihr Laufwerk gilt auch dann als einseitig, wenn Ihr Seitenumschalter das sogenannte Sideselect-Signal vom CPC nicht beruecksichtigt. Amiga-Floppy am CPC ------------------- Um eine Amiga-Floppy am CPC zu betreiben, benoetigt man lediglich ein Adapterkabel: Stecker fuer die D-Sub-Buchse 23-polig CPC-Schnittstelle: fuer die Amiga-Floppy: PIN Name PIN Name 36 /READY 1 /RDY 35 /SIDE SELECT 13 /SIDEB (*) 34 /READ DATA 2 /DKRD 33 /WRITE PROTECT 14 /WPRO 32 /TRACK 0 15 /TK0 31 /WRITE GATE 16 /DKWE 30 /WRITE DATA 17 /DKWD 29 /STEP 18 /STEPB 28 /DIRECTION SELECT 19 DIRB 27 /MOTOR ON 8 /MTRXD 26 NC 25 /DRIVE SELECT 1 21 /SEL1B 24 NC 23 /INDEX 22 /INDEX 22 NC 21 NC 20 NC 19 NC 1-18 GND 3-7 GND 12 +5V 23 +12V (*) Wollen Sie einen Seitenumschalter, dann koennen Sie das mit einem Umschalter zwischen dem vom CPC kommenden SIDESELECT und GND realisieren. Etwas problematisch gestaltet sich die Spannungsversorgung. Diese muessen Sie entweder vom Monitor oder von einem externen Netzteil abgreifen. Die Nummerierung des CPC-Steckers entspricht einem 36 poligen Centronics-Stecker. Bei einem Platinenstecker gibt es eventuell Unterschiede. Deshalb halten Sie sich folgendes vor Augen: Die Nummerierung ist aus der Sicht auf die Loetseite des Steckers gesehen. Die komplette Oberseite ist mit GND belegt. Die Unterseite beginnt rechts mit Pin 19 und endet links mit Pin 36. Bei der Buchse fuer das Kabelende, das an die Amigafloppy angeschlossen wird, stimmt die Nummerierung 100% mit der aus dem Benutzerhandbuch. Von der Loetseite aus gesehen, liegen oben von links nach rechts die Pins 1 bis 12 und in der unteren Reihe von links nach rechts die Pins 13 bis 23. Beim Zusammenbau des Kabels muessen Sie nur darauf achten, dass es nicht zu lang ist. Mehr als 20-30cm sollten es nicht sein. Ansonsten duerfte es aber keine Probleme geben. Ein paar technische Hinweise, wen's interessiert: Das Programm umfasst ca. 3500 Zeilen Quelltext. Das Programm emuliert einen Textscreen, so dass zahlreiche Windows auf dem Bildschirm sein koennen, ohne dass dem CPC dabei die Puste ausgeht. Die Textausgabe geschieht ausserdem mit direkt adressierten Zeichen, die vom Programm generiert werden. Sei es nun Scrolling im Window oder das Restaurieren vom Window-Hintergrund. Dies geschieht alles ueber diese Textausgabe!! Lediglich beim Oeffnen von einem Window wird der Ausschnitt mit einer extra Routine geloescht. Ach ja, was ich in der Anleitung vergessen habe zu erwaehnen: DOS-COPY verarbeitet auch Unterverzeichnisse. -------------------------------------------------------------------- E N G L I S H - I N S T R U C T I O N S -------------------------------------------------------------------- Dos-Copy - The Door Outside ----------------------------- Using the tool Dos-Copy your CPC is able to read/write MS-DOS-disks. It is possible to use the 360k-format and the 720k-format, which can also be read by the "big brothers" MacIntosh, Atari ST and Amiga without any problem. You can use that program on condition that you've got a second drive with the standard-format 3.5 or 5.25 inches. There isn't much to say for the operation of DOS-COPY: You have to use the cursor-keys, <RETURN> and <ESC> to operate the window-system. For copying some files use <SPACE> or <COPY> so select. After selection you have to press <RETURN> to start copying. The SETUP-option is very important. Here you have to adjust whether you have a drive with 40 or 80 tracks and whether the files should be handled as ASCII- or binary-files. To understand this I'll give you a little explanation: When loading a file the CPC certainly knows on his own if it's an ASCII- or binary-file. But when you are copying a binary-file (or a BASIC-file) onto a MS-DOS-disk you will lose the information about loading- and starting-address. If you are copying for example a BASIC-file from a MS-DOS-disk back to an AMSDOS-disk then you can't start it anymore. Therefore you can load a BASIC- or binary-file together with that so called FILEHEADER like loading an ASCII-file by marking "handle as ASCII". A rule of thumb: If you want to copy binary- and BASIC-files onto MS-DOS that you or others want to copy back onto CPC (i.e. mailbox-files) then you should mark "handle as ASCII" because the fileheader will also be transfered. But if you want to copy (binary-)datas which should be used on another system or if you want to use datas from another system as a binary-file on CPC then you should mark "handle as binary". In the SETUP-option you can also adjust if you have a singlesided or a doublesided drive. This is only important for the format-option. ATTENTION: If you use a singlesided drive you can NOT read a NORMAL MS-DOS-disk. In this case: To transfer datas you have to format side A of the transfer-disk on CPC with marked singlesided-option! (this will prepare a special MS-DOS-disk). Your drive is also singlesided if you have a bad installed sideselect-switch (a switch without using the sideselect-signal coming from CPC) Amiga-drive on CPC ------------------ To connect an Amiga-drive to CPC you only need a adaptor-wire: plug for the D-Sub-plug 23 pin-holes CPC-port: for the Amiga-drive: PIN Name PIN Name 36 /READY 1 /RDY 35 /SIDE SELECT 13 /SIDEB (*) 34 /READ DATA 2 /DKRD 33 /WRITE PROTECT 14 /WPRO 32 /TRACK 0 15 /TK0 31 /WRITE GATE 16 /DKWE 30 /WRITE DATA 17 /DKWD 29 /STEP 18 /STEPB 28 /DIRECTION SELECT 19 DIRB 27 /MOTOR ON 8 /MTRXD 26 NC 25 /DRIVE SELECT 1 21 /SEL1B 24 NC 23 /INDEX 22 /INDEX 22 NC 21 NC 20 NC 19 NC 1-18 GND 3-7 GND 12 +5V 23 +12V (*) If you wan to have a sideselect-switch you have to put a switch between the signals SIDESELECT and GND coming from CPC. The powerconnection is a little bit problematic. You have to take it either from the monitor or from an external mains receiver. The numbers for the CPC-plug are equal to a 36 pins centronics-plug. Maybe there are differents between other plugs. Therefore eat this: The numbers are seen from the soldering side. The whole upper side is connected to GND. The numbers on the lower side are starting on the right side with pin 19 and are ending on the left side with pin 36. The numbers on the plug for the other end of the wire which will be connected to the Amiga-drive is equal to the handbook. Seen from the soldering side you find the pins 1 to 12 on the upper side from left to right and on the lower side there are the pins 13 to 23 from left to right. The wire shouldn't be too long. Don't use much more than 10 inches. Technical hints: This program consists of 3500 lines source code. The program simulates a textscreen. Therefore you can open many windows without getting memory-trouble. The text-routine uses compiled characters. Window- scrolling or restorage of the window background is done by this print-routine!! Only clearing the background when opening a window is done by an extra routine. Well, I nearly forgot: DOS-COPY can also read sub-directories. (I hope my english translation wasn't too bad.)


Goto Top
CPC-POWER/CPCSOFTS, programming by Kukulcan © 2007-2021 all rights reserved.
Reproduction forbidden without any express authorization. All the game titles used belong to their respective owners.
Hébergement Web, Mail et serveurs de jeux haute performance